Herzlich Willkommen beim TSV Simmozheim

Mainz Marathon 2019

20. Gutenberg Marathon in Mainz - Bericht mit Bilder hier

20. Gutenberg Marathon in Mainz

Mainz wie es lacht und läuft, über Ersttäter und Bestzeiten
Das Team aus Simmozheim schaut zufrieden aus, strahlende Gesichter, erschöpft aber glücklich. Wir sind im Zielbereich des Mainzer Marathons. Um unseren Hals baumelt die Medaille. Was war das für ein Weg bis dorthin….
Ein Rückblick
Noch im November 2018, trafen sich einige Simmozheimer Läufer. Marathon sollte es wieder sein. Aber welcher? Und wer läuft über die volle Distanz? Die Läufer: Achim, Jan, Jenny, Kerstin, Lumir und Manfred. Mainz kristallisierte sich heraus, gut zu erreichen und interessante Strecke.
Die Trainingspläne waren schnell erstellt, bereits im Januar sollte die 15-wöchige Vorbereitung starten. Wer mit wem läuft, war bis dahin kein großes Thema, aber keiner sollte zu Beginn alleine auf die Strecke. In 15 Wochen passiert viel, Verletzungen, Krankheiten, Urlaub, alles was eine Vorbereitung beeinflussen kann. Viele lange Läufe wurden durchgeführt, 4 Wochen vorher ein letzter Test über Halbmarathon und tags drauf ein 5km-Wettkampf in Bad Liebenzell. Wir waren gut drauf, der Trainingszustand ließ gute Zeiten erwarten. Als an Ostern plötzlich extreme Hitze herrschte dämpfte das die Hoffnung auf angenehme Temperaturen am Marathontag. Hitze ist das letzte, was ein Läufer beim Marathon gebrauchen kann.
Am Ende der Vorbereitung waren es ca. 900km und die Wetterprognose für Mainz ließ doch hoffen.
Der Vor-Marathontag
Da die Anreise bereits ein Tag früher erfolgte, war alles recht entspannt. Marathon-Messebesuch, Startunterlagen holen und Mainzer Dom besuchen, sowie für einige auch das Gutenberg Museum. Am Nachmittag ist es windig und kalt, es schneit nochmals. Nicht wirklich motivierend. Aber die Prognose für Sonntag sieht besser aus. Am Abend ein gemeinsames Essen und gedankliche Einstimmung auf den Lauf. Die Nervosität ist spürbar, Jan und Lumir bilden das schnelle Team 1, Kerstin und Manfred mit Zielzeit unter 3:40h Team 2 und Jenny mit Achim wollen als Team 3 unter 4h-Laufzeit über die 42,195 km bleiben.
Der Marathontag.
Frühes Aufstehen um 7 Uhr, die Müdigkeit rausschütteln, gemeinsames Frühstück und vom zentral gelegenen Hotel zu Fuß zum Start. Von überall laufen die 6000 HM-Läufer und 1000 Marathonis sternförmig Richtung Start, der um 9.30 Uhr ist. Noch schnell ein Gruppen-Foto von unserem persönlichen Fototeam Steffi und Volker, Kleiderbeutel abgeben und ruckzuck finden sich die Simmozheimer in ihrem Startblock. Das Wetter lässt uns nicht im Stich. Blauer klarer Himmel, kein Regen aber mit 4°C doch ziemlich frisch. Egal. Für Läufer sind das recht gute Laufbedingungen. Also steh‘n wir in kurzer Sportkleidung zwischen der Läufermasse. Leicht fröstelnd aber die Freude auf den Lauf ist jetzt spürbar. Vor uns liegen zwei Runden mit größeren Abwandlungen im zweiten Teil.
Der Start und die erste Runde
Der Läuferpulk setzt sich langsam in Bewegung. Nach wenigen Minuten überqueren wir die Startlinie. Jetzt gilt’s. Die Straße ist breit genug, doch braucht es einige 100m um Platz und Rhythmus zu finden. Wir laufen rheinabwärts, passieren Kunsthalle und Hafengelände und es geht weg von der Innenstadt. Die Zuschauer sind überall, tolle Stimmung und Musikgruppen. Perfekt.
Jan und Lumir laufen ihr Tempo. Ein Sightseeing-Marathon soll es nicht werden, nach den Erfahrungen der Vorbereitung wollen beide schon wissen, was "noch drin" ist. Hoffentlich spielen neben dem guten Wetter der Körper und der Kopf auch mit. Eine Garantie gibt es trotz einer lückenlosen Vorbereitung jedoch nicht. Kerstin und Manne sind in der Vorgabezeit/km. Kerstin will schneller aber Manne bremst und gibt den Takt vor, ganz nach der Erfahrung: ‚was zu Beginn an Sekunden gewonnen wird, verliert man am Ende an Minuten‘. Jenny und Achim wollen so lange wie möglich als Team zusammenbleiben, zumal Jenny wegen gefühlt schlechter Vorbereitung Sorgen hat, das Ziel zu erreichen.
Auf der Strecke läuft es bis km-15 bei allen recht rhythmisch und im Plan. Wir passieren unser Hotel, werden teilweise namentlich an Kontrollpunkten erwähnt. Das motiviert zusätzlich. Kerstin drückt auf’s Tempo und strahlt Optimismus aus. Manne spürt, dass sie heute was erreichen möchte. Kontrolle vom Tempo am oberen Zielkorridor. Unser Fototeam steht an verschiedenen Punkten und feuern uns an. Wir laufen in die City, vorbei an historischen Gebäuden, passieren den Dom. Das Kopfsteinpflaster unterstreicht das historische Ambiente, kommt aber bei uns Läufern als Untergrund nicht so gut an. Nach der Altstadt geht es auf eine 3km-lange Ausfallstraße. Dort begegnen sich die Läufer. Wir sehn Lumir und Jan immer noch zusammen, klatschen uns ab, beide sehen gut aus und haben Spaß. Der Team-Spirit ist spürbar. Auf dem Rückweg Richtung Start und Ziel begegnen uns Jenny und Achim. Sind auch noch zusammen und Jenny strahlt. Während die HM-Läufer ihren Lauf beenden, geht es für uns Marathonis auf die zweite Runde. Die Stimmung im Zielbereich wird zusätzlich durch Cheerleader befeuert.
Die Zweite Runde – der Marathon beginnt jetzt
Team 1 passieren nach 1:39:44, Team 2 nach 1:45:57 und Team 3 nach 1:56:04 die Halbmarathonmarke bei 21,095km. Alles noch im grünen Bereich. Und nun wird es ruhiger. Die Masse läuft ins Ziel, mit 1050 Marathonis sind aber noch ausreichend viele Läufer unterwegs, die jetzt über den einzigen Anstieg, der Theodor-Heuss-Brücke, die Läufer über den Rhein nach Mainz-Kastel bringt. In diesem Viertel erleben die Läufer kleine Partys in den Vorgärten, Straßenfeste und Mega-Stimmung. Jetzt ist auch regelmäßiges Trinken wichtiger denn je. Team 2 hält immer für wenige Sekunden an um kontrolliert zu trinken, Jenny verzichtet drauf anzuhalten, lernt aber, wie man den Becher hält um sich nicht zu verschlucken. Von Team 1 erfahre ich über Volker, dass Jan Magenproblem hat und sich schlecht fühlt. Hoffentlich hält der Junge durch und kämpft weiter. Auch Manne wird still und Kerstin merkt, dass was nicht stimmt. Der Muskel zwickt, aber aufgeben darf ich nicht. Kerstin motiviert mich. Jeder km bringt mich weiter. Wir bleiben zusammen. Jenny hat Achim bei einem Verpflegungsstopp mittlerweile auch verloren. Jenny behält ihr Tempo bei.
Team 2 trifft Lumir, nun wieder auf der Mainzer Seite in der leicht verkürzten Runde bei km-32. Er sieht noch frisch und locker aus. Von Jan keine Spur. Team 2 spricht wieder miteinander, ab km-35 kommt bei Manne die zweite Luft. Jenny sehn wir in der Ferne, als sie km-32 passiert. Wo ist nur Achim? Da taucht vor Team 2 ein bekanntes Laufshirt aus Simmozheim auf. Jan ist noch auf der Strecke. Super. Wir laufen an Jan heran. Er kämpft, ist im roten Bereich. Läuft noch zwei km mit und muss dann abreißen lassen. Er wird das durchboxen. Jenny läuft im Trott, der erwartete Einbruch kommt nicht. Sie motiviert sich gedanklich für die letzten km mit ihr bekannten Distanzen rund um Simmozheim. Jetzt nur nicht stehen bleiben. Bei allen werden die Beine jetzt schwer, letztes Mal durch die Altstadt. Der Blick richtet sich nach vorne, jede km-Tafel näher zum Ziel hilft. Bei km-39 gibt’s Cola. Das gibt den letzten Schub. Lumir ist mittlerweile kurz vor dem Ziel. Auch er muss kämpfen, erreicht das Ziel als erster Simmozheimer. Jetzt hat Manne wieder die Kontrolle und zieht Kerstin durch die letzten 3km. Zielgerade, letzte Mobilisierung und Zieleinlauf. Pure Freude, strahlende Gesichter, Umarmung, Wir haben es gerockt. Lumir steht da und wartet. Gleich drauf kommt Jan. Er ist im Tunnel. Beidseitig des Zieleinlaufs Massen an Zuschauer, feuern jeden an. Für ihn ein irres Gefühl und Gänsehaut, den ersten Marathon zu finishen. 15min später nehmen wir Jenny in Empfang und kurz drauf hat es auch Achim geschafft. Alle bleiben klar unter der 4h-Marke. Wir strahlen alle, die verdiente Jubiläumsmedaille schmückt jeden von uns. Der Schmerz in den Beinen vergeht, aber der Stolz bleibt.

Fazit: der 20. Gutenberg-Marathon war toll organisiert auf schöner Strecke, ein perfekter Stadtmarathon. Mit einem guten Teamspirit der Simmozheimer und 4 neuen Bestzeiten hat er die Erwartungen übertroffen. Zufrieden war am Ende jeder mit seiner Leistung. Es gab zum Jubiläum für jeden eine Flasche Riesling vom städtischen Weingut. Das perfekte Wetter, aber auch die Motivation untereinander in der Vorbereitung haben zum guten Ergebnis beigeragen. Aber auch unsere Familien und Freunde haben uns unterstützt und begleitet. Die vielen Glückwünsche zeigen, dass alle mit uns mitgefiebert haben. Danke an Euch.

.... und einige planen schon den nächsten Marathon

 

die Ergebnisse: (215 Fr, 803 Mä)

25. Kerstin Joos-Läpple, 3:35:18, 4. W50, BZ

61. Jenny Lachenmann, 3:52:29, 18. WHK, BZ

 

120. Lumir Boureanu, 3:23:23, 12.M40, BZ

220. Manfred Heiland, 3:35:18, 3. M60

236. Jan Läpple, 3:36:43, 37. MHK, BZ

402. Achim Gommel, 3:53:53, 60. M40

 

 

 

 

Bilder Mainz Marathon 2019





Laufanfänger von 0 auf 30min

Mein Lauf über 30min - Laufanfänger

Laufeinsteiger
Jetzt noch einsteigen !!
Nach dem erfolgreichen Kurs im Sommer letzten Jahres haben wir jetzt mit einem neuen Kurs angefangen. Ziel für Laufanfänger wird es sein, nach 10 Wochen 30 min ohne Pause durchzulaufen. Zeitumfang wird etwa 3x wöchtlich über 30 Min. sein. Wenn ihr dazu bereit seid, dann könnt ihr jetzt noch dazukommen. Ihr müsst euch nur überwinden und den ersten Schritt tun.
Auf dem Homepage unter lauftreff/lauftreffzeiten/laufinfo könnt ihr euch informieren.
Start war der 6. Mai 2019. Alle motivierten Anfänger trafen sich an diesem Montag um 19:30 Uhr an der  Geißberghalle zum ersten Lauftraining. Jeweils die nächsten Montage, also jetzt am 13.5. ist der Einstieg noch möglich und ihr seid herzlich willkommen. Je mehr Teilnehmer, desto größer die Motivation und der Spaß.
Kommt auf 19.30 Uhr zur Geißberghalle.
Laufeinsteiger - Start bei ausreichender Teilnehmerzahl
Immer häufiger wird uns die Frage gestellt, wann wir wieder einen Kurs für Laufanfänger anbieten.
Der Lauftreff möchte das im diesem Jahr erneut anbieten, über 10 Wochen das Ziel zu erreichen, 30 Min. ohne Pause durchzulaufen. Zeitumfang wird etwas 3 x wöchtlich über 30 Min. sein. Wenn ihr dazu bereit seid, dann könnt ihr euch bereits heute schon auf unserer Homepage: tsv-simmozheim/lauftreff/Meldungen anmelden.
Ab min. 5 Teilnehmer starten wir dann das Projekt "Mein Lauf über 30 Min."
Wer sich vorab schon über das Projekt informieren möchte, kann dies auf der Homepage unter lauftreff/lauftreffzeiten/laufinfo- und Plan für Neueinsteiger/Präsentation tun.
Achtung: Anmeldung ist unbedingt erforderlich!!
 
Plan: Laufeinsteiger - Start am 06.05.2019, Einstieg während der ersten 3 Wochen möglich
jetzt noch einsteigen und mitmachen.
Wollt und wie könnt ihr ...
  • euren inneren Schweinehund besiegen
  • Essen ohne schlechtes Gewissen
  • in einer Gruppe ein gemeinsames Ziel erreichen
  • Spaß an der Bewegung haben
  • euren Herz-Kreislaufsystem in Schwung bringen
  • die Umgebung von Simmozheim erkunden
WIR wollen euch dabei helfen.
Training in der Gruppe macht stark und man motiviert sich gegenseitig. Wie geht das einfacher als beim Laufen. Erst langsam anfangen, gemeinsam die ersten Schritte tun, nette Leute kennenlernen und wieder treffen. Nebenbei die körperliche Fitness verbessern und ein bisschen abnehmen sind dabei locker zu erreichen. Mitmachen kann grundsätzlich jeder der bereit ist, den ersten Schritt zu tun.

Wir starten nun mit der ersten gemeinsamen Laufeinheit am Montag 6. Mai um 19:30 Uhr auf dem Sportplatz.
Wir wollen 5 x 2min laufen mit jeweils 1:30 min Gehpause.
Dies ist das Training der ersten Woche, welches eine Gesamtzeit von 57 min/Woche umfasst.
  • 5 x 2 min mit 1:30min gehen (~19min)
  • 4 x 3 min mit 1:30min gehen (~18min)
  • 6 x 2 min mit 1:30min gehen (~21min)
auch interessierte Laufanfänger, welche in der ersten Woche nicht dabei sein konnten oder erst später von dem Projekt erfahren haben, dürfen gerne vorbeikommen und mitlaufen.
Unser Laufprogramm: erst gehen, dann langsam steigern bis ihr nach 10 Wochen 30 min am Stück laufen könnt.
Starten ist Überwindung - Durchhalten ist Alles - Ankommen ist Erfolg
Wir freuen uns auf euch. Gemeinsam schaffen wir das.
 
Der Trainingsplan der ersten 4 Wochen:
Trainingtage und -zeiten: Mo 19:30 Uhr, Mi 19 Uhr, Sa 8 Uhr
Treffpunkt: Sportlereingang Geißberghalle
Laufort: Sportplatz
Woche 1 Woche 3
5x2min mit 1:30min gehen 4x5min mit 1:30min gehen
4x3min mit 1:30min gehen 3x8min mit 1:30min gehen
6x2min mit 1:30min gehen 4x5min mit 1:30min gehen
Woche 2 Woche 4
5x3min mit 1:30min gehen 3x7min mit 1:30min gehen
4x5min mit 1:30min gehen 3x9min mit 1:30min gehen
6x3min mit 1:30min gehen 4x7min mit 1:30min gehen

 

 

Paracelsuslauf Bad Liebenzell 2019

Bad Liebenzeller Paracelsus Fun Park Lauf 
... letzter Test vor Mainz Marathon
in der Vorbereitung für den Mainz Marathon am 5.5. fand am letzten Wochenende der finale Belastungstest statt. Am Freitag ein Halbmarathontestlauf, welcher in großartigen 1:40h für die 21km absolviert wurde und zwei Tage später beim Paracelsuslauf Tempolauf über 5km im Kurpark.

Mit 5 Teilnehmern aus Simmozheim, Kerstin, Jan, Lumir und Manfred, dabei noch Nadja, war es Ziel, möglichst mit hoher Intensität die drei Runden durch den Kur- und Sophipark zurückzulegen.
Kerstin wollte trotz Schmerzen im Rücken so gut es ging laufen, für die Jungs ging es auch um eine gute Mannschaftswertung. Bei Nadja sollte der Spaß im Vordergrund stehen.
Am Vormittag hatte es noch stark geschneit, Temperatur 0°C, aber am Start trocken.

Kurz nach dem Start reihten sich die Simmozheimer gleich im vorderen Feld der 72 Teilnehmer ein. Jan setzte sich an die Fersen des Führenden, Lumir fand recht schnell seinen Rhythmus und Manne immer in Sichtweite hinterher. Kerstin und Nadja wenig dahinter. Die eigentlich romantische und abwechslungsreiche Strecke kostete ziemlich Kraft, bedingt auch durch den weichen Kiesbelag verursacht. Schön die Streckenführung zwischen den Zuschauern am Kurhaus vorbei. Trotz Kälte waren es jedoch gute Laufbedingungen.

Jan blieb dran, wurde aber noch vor dem Ziel abgefangen, Lumir eine kappe Minute hinterher. Manne genervt von einem 46 Jahre jüngeren Knirps im Schlepptau, dem er am Ende die Fersen zeigte, Kerstin hielt tapfer durch, kämpfte großartig und wurde erste Frau, Nadja zeigte Biss und wurde dritte Frau im Feld.

Es war ein gelungener Test und am Ende zeigten sich alle Simmozheimer Läufer sehr zufrieden waren. Toll der 1. Platz für Kerstin und in der Teamwertung belegte der TSV Simmozheim ebenfalls den 1. Platz.

1. Platz Kerstin

1. Platz Kerstin, mit Bürgermeister Bad Liebenzell

1. Platz Team: Lumir, Jan, Manfred; von re nach li

1. Platz Team TSV Simmozheim: Lumir, Jan, Manfred -  von re nach li

Ergebnisse: (72 TN, 31 m, 41 w)
3. Jan Läpple, 18:48 min, 3. Mann
4. Lumir Boureanu, 19:29 min
7. Manfred Heiland, 20:52 min
13. Kerstin Joos-Läpple, 21:29; 1. Frau
16. Nadja Derer, 22:55, 3. Frau

Mönchwasenlauf 2019

13. Mönchwasenlauf 2019

fand am Sonntag, 10. März 2019 statt. link zum Pressebericht im Schwabo
was motiviert, bei Dauerregen und Sturm 30km zu laufen

 

Dieses Jahr war der Mönchwasenlauf sehr spät in der Planung. Aber eine neue Strecke sollte es auch diesmal werden. Erst eine Woche vor dem Lauf wurde die Strecke final abgelaufen und die Streckeführung versprach neben den 30km Laufstrecke ca 530 aufsteigende Meter. Mit Kerstin, Lumir und Manne waren die Strecken-Guides gefunden.

Allein die Wetterprognose stellte sich etwas unsicher dar, aber was soll schon ein wenig Regen ausmachen. Doch in der Nacht vor dem Lauf – Dauerregen und Sturm.

Läufers Gedanke: ich bleib im Bett, bei dem Wetter geh ich nicht raus, der Lauf wird sicherlich abgesagt, ich bin bescheuert, was soll's. Ich lauf mit. Gedanken und Handeln stimmen oft nicht überein.

 

Und sie kamen, 30 Läufer aus nah und fern, 8 aus Simmozheim, tummelten sich auf dem Festplatz und wollten bei Dauerregen dabei sein. Ja, Simmozheim – Mönchwasenlauf ist beliebt, steht für gute Strecken in der Gegend, beste Verpflegung, 30km und einiges an zu bewältigender Höhe. Am Ende natürlich der Kalorienausgleich in der namensgebenden Ortbrauerei. Entsprechend spricht sich das rum und egal ob Sonne oder Dauerregen, sie kommen.

Vor dem Start das obligatorische Beweisfoto – ich war dabei – und schon startete der Tross nach einer kurzen Ortsrunde Richtung Neuhengstett, Heumaden, Calw-Stammheim zu den 7-Tannen. Schon zu Beginn wurde über die alte B295 ordentlich Höhe mitgenommen. Die Aufgabe, den Läuferpulk kompakt zusammenzuhalten wurde durch kontrolliertes Tempo von Kerstin an der Spitze übernommen, Lumir übernahm das Fotografieren, Jochen und Manne schoben von hinten. Die Läufermeute, mittlerweile total durchnässt, lief und hatte gute Laune. Von Heumaden gings steil bergab nach Calw, um danach wieder ab Freibad Stammheim den gemeinsten Aufstieg in Angriff zu nehmen. Nach km 17,5 endlich der Verpflegungsstopp. Das V-Team hatte wieder ganze Arbeit geleistet. Heißer Tee, kühle Getränke, köstlicher Kuchen, das macht Läufersglück perfekt.

Hier stiegen 5 Läufer aus, ein Shuttle-Service, den die Läufer zu schätzen wissen.

 

Der Stopp dauerte nicht lange, wenn man steht und ist nass bis auf die Haut, will Läufer einfach nur weiter. So ging's die nächsten 8km quer durch den Wald, über schweres Terrain, bergauf und bergab bis zum nächsten V-Stopp an der Landesstrasse zw. Althengstett und Gechingen bei km-25. Auf dieser Etappe erreichten einige Läufer ihr persönliches Limit, aber keiner wurde zurückgelassen und kurze Stopps wurden zum Sammeln genutzt. Zwischendurch hörte doch mal der Regen auf und die Sonne zeigte sich um gleich darauf wieder hinter den Wolken zu verschwinden.

 

Nach der letzten Getränkeaufnahme gings, teilweise auf der letzten Rille, Richtung Simmozheim. Oberhalb Büchelbronn kam dann endlich die Sonne raus und zauberte über Simmozheim einen wunderschönen Regenbogen. Das ist was Läufers Glück ausmacht. Man weiß spätestens jetzt, warum sich das Aufstehen am Morgen gelohnt hat und die Mühe, mit Gleichgesinnten 3 Stunden durch den Regen zu laufen:  Belohnung mit Sonne und einem wunderschönen Regenbogen.

Jetzt gab's kein Halten mehr. Letzte Reserven wurden mobilisiert und Simmozheim kam immer näher. Ein letzter scharfer Sturm auf dem finalen Kilometer bremste nochmals den Elan, aber leicht absteigend nach Simmozheim und das Ziel vor Augen flog Läuferpulk dem Festplatz entgegen. Entsprechend ihrer körperlichen Verfassung war jeder für sich froh und am Ende ist es auch Läufers Stolz, den persönlichen Erfolg zu verbuchen. In der Hausbrauerei Mönchwasen wurde der Tank dann wieder aufgeladen.

 

Fazit: Der 13. MöWa-Lauf war einer der Schwierigeren. Die nahezu positive Rückmeldung aller Läufer kann nur jemand verstehen der mitgelaufen ist oder selbst läuft. Die Entscheidung für den Lauf war trotz wiedriger Umstände richtig. Vielen Dank an die rundum gelungene Organisation, im Vorfeld, an die Spender und dem Verpflegungsteam. Die Strecke diesmal, so aus aller Munde: nass aber wunderschön und dafür steht Simmozheim. Die Herausforderung bekommt man gratis. Auch für das nächste Jahr wird der MöWa-Lauf wieder geplant.

Diesmal waren es sportliche 3:00:15 h auf 30km, 545 HM und Schnitttempo von exakt 6:00 min/km – RESPEKT an alle die dabei waren. Weitere Bilder

Bilder Mönchwasenlauf 2019





Glühweinlauf 2018

Glühweinlauf - sportlicher Abschluss
Am Samstag, 22.12.18, findet unser alljährlicher Glühweinlauf statt.
Treff um 14.30 Uhr an der TSV-Scheuer. Dazu laden wir alle Freunde des Laufsports recht herzlich ein, nochmals erst gemeinsam mit uns gemütlich 6-7 km zu laufen, um danach mit Glühwein/Punsch und Weihnachtsgebäck die bevorstehenden Weihnachten einzuläuten.

Laufbereichte aus der Region

10.11.2018
Cool-Runner Berglauf Oberkollbach 
mit hohem Puls durch Kollbachtal
Das von den Lauffreunden aus Oberkollbach um Michael Notacker organisierte Rennen bilden stets den Abschluss der Laufevent im Kreis Calw. Auf 6km bei einem Höhenunterschied von 330m ist das Rennen eine Herausforderung, dazu die Naturwege gespickt mit einigen Trails, was rhythmisches Laufen wenig zulässt. Start beim Liebenzeller Sprudel geht gleich ordentlich bergauf. Jan und Manfred waren diesmal am Start und der junge Bursche hirschte gleich mächtig los und war von Manne bald nicht mehr gesehen. So blieb mir, nur wieder mal die Feststellung, dass dies nie mein Lieblingslauf werden wird. Zwischendrin gabs trotz steil-bergauf immer nette Erholungspassagen, doch wenn der Puls im Kopf hämmert dienten diese nur zur Mobilisierung der Kräfte bis zum nächsten krassen Anstieg.
Fazit: fast 40 Lenze Altersunterschied lassen sich auch mit Lauferfahrung nicht kompensieren und das ist gut so. Die interne Vereinswertung ging an Jan.

Ergebnisse (97 TN m+w)
26. Jan Läpple, 33:23 min
47. Manfred Heiland, 36:14 min
 
17.11.2018
Württembergische Waldlaufmeisterschaften Neuhengstett
Schon wieder war Manfred am Start, leider alleine aus Simmozheim, da Meisterschaftsläufe nur mit Startpass möglich sind. Drei Runden (à 1860m) waren durch den Wald zu absolvieren, bei herrlich sonnigem Wetter und minus 1°C. In kurzem Laufoutfit aber wohlgeschützt an Hände und Kopf, war Mannes Lauf gleich der erste der AK M35 - M55. Auf welligem, leicht angefrorenem Untergrund ging gleich von Anfang an die Post ab, und Manfred fand sich nach einer Runde gefühlt am Ende des Feldes. Aber es gelang ihm seine Position zu verteidigen und noch einige Läufer hinter sich zu lassen.
Mit Endzeit von 25:03 min auf 5580m und 14. in der AK55 war die Zufriedenheit überschaubar.

Waldenserlauf 2018

Waldenserlauf Neuhengstett

Simmozheimer mit starker Präsenz und Leistung

 
Alljährlich sind Simmozheimer Leichtathleten und Läufer vom TSV Simmozheim beim Waldenserlauf am Start. Diesmal mit einem großen Team aus 15 Jugendlichen über 1080m, 2160m und 5km, 5 Damen über 5km und 11 Läufer über die 10km-Distanz.
Schüler U8-U10Schüler U14-U16 (2000m)
Erstmals waren die Leichtathleten über 5km gefordert. Gut eingestellt vom Trainerteam liefen sie nahezu geschlossen im Team. Auf dem letzten km lief jeder sein Tempo und ergab recht ordentliche Zeiten im Gesamtteilnehmerfeld.
Die Laufanfänger stellten sich erstmals der Wettkampfherausforderung. Etwas nervös im Vorfeld und am Start wurden diese von zwei Laufbetreuern begleitet und machten ihren Lauf zum persönlichen Erfolgserlebnis.
Auch die 10km-Läufer waren mit unterschiedlichen Zielen am Start. Von Erstläufern und Bestzeiten über Begleiten von Läufern war alles vertreten.
Lumir wollte die 40min, erkannte aber bald, dass er sich mit weniger zufrieden geben musste, trotzdem Best aus Simmozheim. Jan, anfangs etwas zu schnell, mit starkem Lauf.
Kerstin synchron mit Manne, am Ende mit toller Bestzeit. Nadja unglaublich stark, Jenny nach dem Marathon happy mit schnellen Beinen. Martin hatte viel Spaß auf der Strecke, seine Art den Lauf zu genießen.
Carmelo, eine Woche nach Großbottwar schon wieder am Start und mit super neuer Laufbestzeit.
Achim trieb die ganze Meute vor sich her und war eine Woche nach dem Schönbuchlauf (25km) zufrieden. Anja wurde von ihrem Gerhard begleitet und mächtig stolz auf ihre Leistung.
Fazit:
Es macht unglaublich Spaß mit so einem großen Team bei einem Laufevent direkt vor den Toren Simmozheims teilzunehmen. Und die Ergebnisse können sich wirklich sehen lassen. Gratulation für die tolle Leistung aller Teilnehmer und den vielen guten Platzierungen in der Altersklasse.
Die Ergebnisse:
5km-Lauf – Laufanfänger (LA), Betreuer (B)
Gudrun Blessing, 30:45 (LA)
Daniela Nestler, 30:45 (B)
Ute Müller, 31:44 (LA)
Ingeborg Sturm, 33:06 (LA)
Angie Gibella, 33:07 (B)
10km-Lauf (120 TN, Bestzeit BZ)
18. Lumir Boureanu, 41:52, 2. M40, BZ
26. Jan Läpple, 43:02, 5. MHK, BZ
32. Manfred Heiland, 44:03, 3. M55
42. Kerstin Joos-Läpple, 44:55, 2. W45, BZ
52. Nadja Derer, 46:51, 2. W40, BZ
63. Jenny Lachenmann, 47:44, 2. WHK, BZ
71. Martin Dürr, 48:53, 3. M60
78. Carmelo Gibella, 49:37, 8. M40, BZ
81. Achim Gommel, 50:13, 9. M40
88. Anja Brunzel, 51:27, 3. W40, BZ
89. Gerhard Häberle, 51:27, 12. M50

 

Starker Auftritt der Kinder- und Jugendleichtathletik
Der TSV Simmozheim war am 15. Waldenserlauf letzten Samstag in Neuhengstett mit der Kinder- und Jugendleichtathletik mit insgesamt 16 Läuferinnen und Läufern am Start. Angefangen haben unsere 4 jüngsten in der Schülerklasse U8-U12 mit einem 1080m Lauf. Weiter ging es mit 3 Athlethen der Schülerklasse U14-U16 mit einem 2160m Lauf.
Die "großen" (über 16 Jahre) sowie die Schülerklasse U16 starteten dann gemeinsam mit den Erwachsenen den 5km Lauf. Für die meisten der 9 Läuferinnen und Läufer war die lange Strecke eine neue Herausforderung, die sie hervorragend gemeistert haben.
Ergebnisse 1080 Meter
7. Raphael Smolarek, MK U8, 05:43min,
7. Asude Balci, WK U10, 05:18
15. Samreet Kaur, WK U10, 06:00
6. Avneet Kaur, WK U12, 05:57
Ergebnisse 2160 Meter
2. Emil Derer, MJ U14, 09:03
4. Lena Repphun, WJ U14, 10:47
6. Anna Yildiz, WJ U14, 12:41
Ergebnisse 5 km (Schüler/Jugend)
Elias Repphun, MJ U16, 26:27, Platz 9
Leoni Derer, WJ U16, 26:45, Platz 5
Johanna Schwanitz, WJ U16, 26:46, Platz 6
Jona Marohn, WJ U16, 28:54, Platz 8
Marcia Dürr, WJ U16, 29:02, Platz 9
Jasmin Doczy, WJ U16, 30:06, Platz 10
Rahel Dürr, 2002 W, 29:40, Platz 22
Muriel Dürr, 2002 W, 30:10, Platz 23

Wir sind stolz auf euch,... macht weiter so...
Moni und Carmelo
 
Zum Seitenanfang